Tasmania

Samstag Abend bin ich nach einem Tag reisen von Cairns über Melbourne nach Hobart endlich in Tadmanien angekommen. Ich hatte hier in der ersten Nacht das kleominste Zimmer, was ich jemals gesehen hab. Wie die dort drei Betten reinkommen haben ist mir ein Rätsel. Am Sonntag morgen hab ich mich dann bei bestem Wetter (35 Grad und Sonne, ist eigentlich ungewöhnlich, hier ists meist kälter) auf den Weg gemacht, um Hobart zu erkunden und meine Ausflüge und Route für Tasmanien zu buchen, damit ich meine 11 Tage hier optimal nutzen kann. Hobart an sich ist klein und hat man in einem Tag gesehen. Spektakulär war der Wetterumschwung am Mittag. Wie aus dem nichts zogen plötzlich Wolken auf und von jetzt auf gleich kam ein Sturm, der selbst mich fast weggepustet hätte. Als ich beschlossen hatte doch lieber schnell zum Hostel zurück zu gehen, war es schon zu spät und es regnete wie aus Eimern. Nass kam ich dann im Hostel an, jetzt bin ich richtig erkältet mit Kopfdröhnem und gefühltem Fieber (kann ich ja hier nicht prüfen, hab kein Messgerät). Krass war auch der Temperatursturz: nach dem Regen waren es nur noch 15 Grad. Ist die Temperatur einfach mal innrhalb von einer Stunde oder weniger um 20 Grad gefallen. Jetzt ist es wieder kühler hier aber trotzdem schön. Gestern war ich dann auf meinem ersten Tagesausflug nach Port Arthur, einer ehemaligen Gefängnisstadt. Mein eigentliches Highlight an dem Ausflug war aber die Klippenwanderung. Das war so schön. Unterwegs haben wir sogar eine Tigersnake gesehen, die unseren Weg kreuzte. Während alle anderen 5 Personen aus meiner Reisegruppe zurück gesprungen sind hab ich geistesgegenwärtig als erstes die Kamera gezückt :-). Jetzt bin ich die einzige, die nen Foto von der Schlange hat, denn diese war genauso verängstigt von uns Menschen und hat schnell das weite gesucht. Heute war ich im Mt Field Nationak Park und habe ziemlich tolle Wasserfälle gesehen und anschließend aufm Mt Wellington und konnte über ganz Hobart sehen. Das hatte ein bisschen was vom Tafelberg, wenn auch ein wenig kleiner. Zum Ausflug gehörte auch noch der Besuch in einem Wildlife Centre. Und da ich schon so oft Kangaroos und Koalas etc gesehen habe inzwischen, dachte ich mir, probiere ich mal ein paar witzige Dinge und habe es geschafft, ein Selfie mit nem Kangaroo Kopf neben meinem Gesicht zu schießen. Das war gar nicht so einfach, hat aber sowohl zu meiner eigenen Erheiterung als auch zu der Erheiterung anderer Parkbesucher beigetragen :-). Und obowohl ich schon soviele Wildlife Centre gesehen hab, muss ich sagen, war das hier das beste. Kurzes Zwischenfazit: Tasmanien wird nicht umsonst nachgesagt, wunderschön zu sein und dass es oft unterschätzt wird. Es gehört jetzt schon zu meinen absoluten Favoriten in Australien.

11.2.14 09:03

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen